Das Amiga 600 CDs



Nach langer Planung und einigen Überlegungen bin ich zu dem Entschluss gekommen, das ein Amiga auch ins Wohnzimmer zum spielen gehören sollte. Alleine wegen der ausgesprochenen kurzweiligen Amiga Spiele war die Sache schon interessant genug. Aber wie das ja nunmal so ist, man kann sich ja nicht die ganze Wohnung sichtlich mit Computern zustellen. So musste also eine Lösung her! Die Idee: Der Amiga soll in ein DVD Player Gehäuse, am besten passend zum Rest der DVD/Dolby Anlage. Dann ist der Amiga richtig harmonisch in das ganze integriert.

Die Idee war geboren, aber das ganze muß jetzt auch noch in die Tat umgesetzt werden. Also, weiter planen was soll rein, wie soll es werden und was ist überhaupt machbar? Nachdem das Gehäuse ja feststand musste jetzt erstmal überlegt werden, was für ein Amiga denn da rein soll, da ich eh noch ein nacktes Amiga 600 Boad liegen hatte, bot sich dieses ja gerade zu ideal an, auch von der Größe her machte es die Ideale Grundlage. Der vorhandene MC68000er CPU stellt, besonders für alte Spiele die beste Kompatibilität dar, der Speicher von 1 MB sollte auch ausreichen. Außerdem kann man mit dem internen IDE Kontroller Festplatten und CD-ROM Laufwerke nutzbar machen.

Nachdem die vorläufige Systemkonfiguration stand, ging es an den Einbau und vor allem dem Umbau. Das Mainboard des Amiga 600 wurde direkt mit der Grundplatte verschraubt. Jedoch mussten aus Platzproblemen und auch Erweiterungsproblemen alle Verbindungsanschlüsse, wie Audio, Video, Parallel, Diskdrive und andere entfernt werden. Der Poweranschluss für das Mainboard war auf der linken Seite, und das passte ebenfalls nicht in das Konzept. Dieser wurde über eine passende Platine auf die rechte Seite des Gehäuses versetzt. Das CD-ROM Laufwerk, hier ein 24x IDE CD-ROM Laufwerk für Laptops mit passender IDE Adapterplatine, konnte mit einer extra hergestellten Kunststoffplatte an dem Original Träger des DVD Laufwerks angeschraubt werden.

Das Amiga 600 CDs Modell
Das Amiga 600 CDs Modell

Das Amiga 600 CDs Modell
Das Amiga 600 CDs Modell

Damit das Gesamtbild des Projektes auch wieder ein wenig an den DVD Player erinnert, ist hinter der Rauchglasscheibe, wo das ursprüngliche Display saß, über 7-Seqment Anzeigen ein neues Display erstellt worden. Desweiteren wurden neue Platinen für die Bedienelemente Anzeigen erstellt. Damit konnten alle vorhandenen LEDs wieder zur Funktion gebracht werden und sogar ein Teil der Bedienfunktionen wieder zum weiteren Betrieb benutzt werden. So ist zum Beispiel die Power On Taste umfunktioniert worden als Reset Taster.

von hinten
Hier mal der Blick auf die hintere Seite

von hinten
andere Sicht mal

 

Auch von hinten ist der DVD Player soweit als möglich original geblieben. Lediglich das ehemalige Stecker wurde erweitert, so dass der Amiga Würfelstecker vom A600 Netzteil passt. Als weiteres wurden noch der Maus und Joystick Port ausgeführt, damit zum einen der Joystick anschließbar wird und zum anderen der echte Mausport sowohl mit dem Trackball der Tastatur als auch mit einem zweiten Joystick verwendbar ist. Zusätzlich sind die original Chinch Ausgänge des DVD Player etwas umgebaut worden. Hier wurde ein Blech eingesetzt um die nicht benötigten Ports zu verschließen und die neuen Chinch Ausgänge für Video und Audio zu nutzen. Eine saubere Lösung!

Deckel mal aufgemacht
Das gerät eingeschaltet

Der gute alte June Bug Rev. 2
Ein echter Juni Käfer!

Überblick
Hier mal ein Überblick über das ganze

Intern wurde zum weiteren Speicherausbau eine Commodore 601 Speichererweiterung eingesetzt, und die Chip RAM von 1 MB auf 2 MB zu erhöhen. Über eine passende Adapterplatine sind der Audio Ausgang des Amiga und der des CD-ROM zusammengeführt worden, damit man neben den normalen Audioausgabe vom Amiga auch Audio CD auf diesem Gerät hören kann. An der rechten Seite wurde ein Ausschnitt für den PCMCIA Port realisiert, damit der Amiga auf zukünftig an dem Rest der Welt teilhaben kann, ist es möglich über eine Netzwerkkarte, oder Speicher Medien einen Datenaustausch zu betreiben.

Die Resetschaltung
Damit der Resttaster funktioniert musste ein wenig geschraubt werden

Adaption
Sieht sehr wüst aus, funktioniert aber bestens, diese ganze Adaption!

Tastaturadapter
Zum Anschluss einer normalen PC Tastatur musste da noch ein wenig wieder mit einem passenden Adapter gespielt werden!

Festplatte und IDEfix
Mittels passendem IDE 4fach Adapter sind der Betrieb eines CD-ROM und der internen Festplatte kein Problem!

More Power
Weil der Power Anschluss sonst nicht mehr passte, diesen einfach versetzt!

PCMCIA Ausschnitt
Damit auch PCMCIA Karten und Erweiterungen weiterhin nutzbar bleiben, ist der Ausschnitt dafür kurzer Hand an der Seite des Gehäuses gemacht worden!

PCMCIA Ausschnitt
andere Sicht mal

Tastatur
Die Eingabe von Zeichen und die Steuerung der maus erfolgt hier über eine externe Infrarot Tastatur mit Trackball!

Das Amiga 600 CDs Modell
Hier das Amiga 600 CDs aufgebaut

Das Amiga 600 CDs Modell
andere Sicht mal

Das Amiga 600 CDs Modell
andere Sicht mal

Hier noch ein Testbericht über mein A600CDs aus der AmigaFuture 67.

Amiga Modell: Amiga 600
Revision: 2D
ChipSet: ECS
Kickstart: 3.1
ChipRAM: 2 MByte
FastRAM: --
CPU: MC68000 / 7,09 MHz
FPU: --
Laufwerke: --
Festplatten: 20 GByte IDE Festplatte
Optische Laufwerke: 24x Panasonic CD-ROM
Erweiterungen: A601 Speichererweiterung
VoB Mausumschalter
Cocolino
Infrarot Tastatur mit Trackball
Der Amiga 600 CDs ist nunmehr nicht existent. Auf Grund vieler kleiner Technischer Probleme, war ich gezwungen auf dieses Teil umzubauen!