Das Amiga 1200 CDs



Das Amiga 1200 CDs II Konzept beruht auf dem Amiga 600 CDs Modell. Leider erwiesen sich die Probleme aber mit dieser recht mageren Grundausstattung größer als erst gedacht. Folglich stand ich vor dem Problem, was tun? Den eingesetzten Amiga 600 versuchen zu erweitern auf einen nutzbaren Standart, oder ein komplett neues Konzept entwickeln.

Die Entscheidung fiel auf ein komplett neues Konzept, nicht zu letzt deswegen, weil es ein sehr teures Vergnügen geworden wäre, den Amiga 600 aufzurüsten. Nachdem passende Turbokarten zum Beispiel schon fast 200 Euro (Frühjahr 2008) kosten sollten, habe ich mich zu der Lösung mittels eines Amiga 1200 entschieden. Dieses bot zum einen den Vorteil recht günstig eine Turbokarte zu verbauen, sowie weitere bessere Hardware zu verbauen. Der vorhandene AGA Chip Satz tat dann sein übriges.

Damit das erheblich größere Amiga 1200 Board verbaut werden konnte, musste dieses Board komplett umgebaut werden. Sämtliche externen Anschlüsse mussten vom Board gelötet werden, und die benötigten Anschlüsse wurden direkt auf dem Board verarbeitet, über Lötstifte und Kabel wurden die Anschlüsse zu ihren neuen Positionen verlegt. Lediglich der Power Anschluss, sowie Audio und Video sind noch bestückt worden. Alle anderen Dinge blieben leer. Als Tastatur Lösung dient ein Vektor Tastatur Adapter, welcher direkt auf den Tastatur Chip gesteckt wird. Der Adapter unterstützt sowohl Amiga als auch PC Tastaturen, und ist somit ideal einsetzbar. Bei der Gelegenheit ist auch die Infrarot Tastatur entfernt worden und durch eine Wireless Tastatur/Maus-Lösung ersetzt worden. Diese Tastatur hat eine volle Größe, funktioniert aber besser, zum anderen ist auch gleich die Maus integriert, was die Sache leichter machte. Ein weiterer Vorteil ist die CPU. Serienmäßige MC68020 CPU mit 14 MHz bietet schon eine gute Grundlage, welche mittels einer Blizzard 1230IV mit SCSI Kit zum einen durch den verwendeten MC68030 CPU mit 50 MHz gute Leistungsgrundlagen bietet und nebenbei noch die Chance auf mehr Arbeitsspeicher ermöglicht. Festplatte und CD-ROM sind quasi 1:1 übernommen worden und konnten auch so verwendet werden.

Damit das ganze aber auch Multimedia Fähig wird, gehört eine gute MP3 Wiedergabe ja schon zum guten Ton, damit sind wir auch schon gleich beim Thema sind. Damit auch dieses Problemlos geht, wurde eine Delfina Soundkarte für den Clockport des Amiga 1200 verwendet. Diese verfügt zum einen über einen DSP, der quasi alleine die Dekodierung des MP3-Streams vornimmt und somit kaum CPU Last erzeugt. Zum anderen liegt der Vorteil in dem integrierten Mixer, welcher CD-ROM Audio Signal und Amiga Audio Signal zusammen mischt.

In dem Zusammenhang wurde natürlich auch gleich optisch ein wenig aufgepeppt. Aber das kann man besser in Bildern dokumentieren. Seht es euch einfach an....

Das Amiga 1200 CDs Modell
Das Amiga 1200 CDs Modell

Das Amiga 1200 CDs Modell
Das Amiga 1200 CDs Modell

Das Amiga 1200 CDs Modell
Das Amiga 1200 CDs Modell

Das Amiga 1200 CDs Modell
Das Amiga 1200 CDs Modell

Das Amiga 1200 CDs Modell
Das Amiga 1200 CDs Modell

Das Amiga 1200 CDs Modell
Das Amiga 1200 CDs Modell

 

Damit das Gesamtbild des Projektes auch wieder ein wenig an den DVD Player erinnert, ist hinter der Rauchglasscheibe, wo das ursprüngliche Display saß, über 7-Seqment Anzeigen ein neues Display erstellt worden. Desweiteren wurden neue Platinen für die Bedienelemente Anzeigen erstellt. Damit konnten alle vorhandenen LEDs wieder zur funktion gebracht werden und sogar ein Teil der Bedienfunktionen wieder zum weiteren Betrieb benutzt werden. So ist zum Beispiel die Power On Taste umfunktioniert worden als Reset Taster.

von hinten
Hier mal der Blick auf die hintere Seite

von hinten
Hier das selbst gemacht Typenschild

Auch von hinten ist der DVD Player soweit als möglich original geblieben. Lediglich das ehemalige Stecker wurde erweitert, so dass der Amiga Würfelstecker vom A1200 Netzteil passt. Als weiteres wurden noch der Maus und Joystick Port ausgeführt, damit zum einen der Joystick anschließbar wird und zum anderen der echte Mausport sowohl mit dem Trackbal der Tastatur als auch mit einem zweiten Joystick verwendbar ist. Zusätzlich sind die original Chinch Ausgänge des DVD Player etwas umgebaut worden. Hier wurde ein Blech eingesetzt um die nicht benötigten Ports zu verschließen und die neuen Chinch Ausgänge für Video und Audio zu nutzen. Eine saubere Lösung!

Von vorne
Das Gerät eingeschaltet

Überblick
Ein Überblick!

Anti Floppy Stecker
Damit nicht ewig nach einem Floppy gesucht wird -> Floppy Terminator!

Platine zur Bedienung
Mit dieser Platine werden die Funktionen vom Panel abgefragt

Keyboard
Logitech Wireless Desktop in der PS/2 Version

Delfina
Hier mal die Soundkarte

Amiga Modell: Amiga 1200
Revision: 1D4
ChipSet: AGA
Kickstart: 3.1
ChipRAM: 2 MByte
FastRAM: 192 MByte
CPU: MC68020 / 14 MHz
MC68030 / 50 MHz
FPU: MC68882 / 50 MHz
Laufwerke: --
Festplatten: 20 GByte IDE Festplatte
Optische Laufwerke: 24x Panasonic CD-ROM
Erweiterungen: Blizzard1230 IV Turbokarte
Blizzard SCSI Kit
Cocolino
Vektor Tastatur Interface
Delfina
IDE 4-fach Adapter
Logitech Wireless Office Tastatur und Maus
S-Videoausgang
Subway USB1.0
4fach Clockport Expander

Da ich auf einen Amiga 600 umgestiegen bin, und keiner das Gerät als ganzes haben wollte, wurde es zerlegt und verkauft in 2011.